Slide background

MÖRDERISCHE SPREEFAHRT

Der erste Dinner-Krimi auf der Spree

Bei einer dreistündigen Abendfahrt auf der Spree genießen die Zuschauer ein feines Dinner-Menü und werden Zeugen eines ebenso spannenden wie unterhaltsamen Theaterkrimis. An Bord reisen die Fahrgäste zurück ins Berlin der 20er Jahre und mischen sich unter Gauner, Ganoven und die ganz Großen der Unterwelt. Es wird gesungen und gefeiert — doch plötzlich geschieht ein Mord an Bord!

artdeshauses hat eine turbulente Kriminalgeschichte inszeniert, die sich im historischen Milieu der Berliner „Ringvereine“ ereignet. In diesen Vereinen — die mit rein sportlichen Aktivitäten wenig zu tun hatten — organisierte sich in den 20er Jahren die Berliner Unterwelt: Einbrüche wurden gemeinsam ausbaldowert, Schmieresteher angeheuert und Hehlerware an die richtige Adresse gebracht.

Wenn nun die beiden einflussreichsten Berliner Ringvereine „Immertreu“ und „Deutsche Kraft“ die friedliche Beendigung ihrer langjährigen Rivalitäten feiern, übernimmt jeder der Zuschauer eine Rolle aus der Verbrecherkartei: Lotter-Lola stößt mit Mambo-Martha an, der Falsche Adonis macht der Wilden Penelope schöne Augen, und Koks-Konrad spinnt mir dem Flotten Bodo ein Ding aus. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse.

Kommissar Engelbrecht ermittelt gemeinsam mit dem Publikum. Zwielichtige Affären, Spionagetätigkeiten für den russischen Geheimdienst und Madame Schneewassers Nacktballett könnten eine Rolle in diesem undurchsichtigen Fall spielen. Droht der Bandenkrieg zwischen den Ringvereinen erneut aufzuflackern?

Zwischen den kriminalistischen Ermittlungen lockern Ariane Wendland und Maximilian Rauscher die abendliche Schifffahrt mit mörderischen Chansons der 20er Jahre auf – von „Stroganoff“ bis „An den Kanälen“.

Tickets und weitere Informationen unter:
www.artdeshauses.de
Fotos: © Vincent Chmiel

Das Menü wird vom FISHERMAN´S zubereitet.